Menu

3 häufige Mythen über Laufschuhe

0 Comments

Über Laufschuhe gibt es zahlreiche Mythen, mit denen ein für alle Mal aufgeräumt werden sollte. Das übernehmen wir an dieser Stelle natürlich gern.

1. Es gibt einen besten Laufschuh

„Was ist jetzt der Top-Laufschuh?“ Ich habe diese Frage zu oft gestellt. Es wäre schön, jedes Jahr einen Stern zu vergeben oder sogar einen einfachen “Daumen hoch” oder “Daumen runter” bei neuen Modellen.

Leider ist das nicht so einfach. Laufschuhe können generell durchaus gesunde Schuhe sein, aber sie sind nun mal für verschiedene Personen, Schritte, Füße und Laufarten konzipiert. Was möglicherweise mein “perfekter” Schuh ist, kann für Sie völlig falsch und sein und Ihrer Gesundheit nicht zuträglich, da der Schuh einfach nicht zu Ihnen passt. Die Eigenschaften, die ich an einem Schuh mag, machen es Ihnen möglicherweise unangenehm. Wenn Runner’s World einen Schuh wie “Editor’s Choice” auszeichnet, wurde er von vielen Testern hoch bewertet.

Fazit: Laufschuhe und Läufer sind zu vielfältig, um eine Gesamtbewertung oder Bewertung von Schuhen abgeben zu können. Die einzige Frage, die helfen kann, ist: “Würde dieser Schuh für jemanden wie mich funktionieren?

2. Ein Schuh ist ein Rezept.

Hier ist eine typische Geschichte: Jane rennt los. Sie entwickelt kleine Schuhe und beschließt, echte Laufschuhe zu bekommen. In einem Fachgeschäft wird sie von einem Schuhverkäufer “gepasst”, der als Overpronator mit schwachen Knöcheln diagnostiziert wird. Sie hat diesen speziellen Schuhtyp oder sogar ein bestimmtes Modell erzählt.

Zu oft trägt Jane dieses “Rezept” jahrelang bei sich und glaubt, dass dieser Schuh der einzige ist, dem sie begegnen sollte.

Der Schuhfachgeschäft kann häufig dazu verwendet werden, um die richtige Person zu finden, und um genetische Merkmale (wie Geometrie und Winkel der Knöchelknochen) zu haben, die für Sie hilfreich sein können. Viele andere Faktoren beeinflussen jedoch Ihre Fähigkeiten und die Art der Schuhe, die Sie benötigen. Diese Faktoren können sich im Laufe der Zeit ändern. Faktoren wie Gewicht, Muskelstärke, Bewegungsumfang, Gleichgewicht, Schrittgewohnheiten, Effizienz und Geschwindigkeit.

Darüber hinaus ist das ursprüngliche “Rezept” möglicherweise nicht genau. Die Beurteilung eines Laufschrittes ist eine schwierige Aufgabe. “Sie könnten 10 Physiotherapeuten, 10 Podologen und 10 Reha-Ärzte nehmen und sich einen Läufer auf einem Laufband ansehen lassen. Sie erhalten 30 verschiedene Beschreibungen, was sie sehen und was sie sehen”, sagt Paul Langer. Präsident der American Academy of Podiatric Sports Medicine und selbst begeisterter Läufer.

Laufende Untersuchungen des Biomechanikers Benno Nigg zeigen, dass die beste Methode zur Beurteilung von Schuhen für Sie möglicherweise so bequem ist, wenn Sie sich auf der Flucht richtig fühlen.

Fazit: Die richtigen Schuhe für eine persönliche und ständige Herausforderung zu finden. Sie müssen experimentieren, um herauszufinden, was funktioniert, und Sie können sich ändern.

3. Schuhe können dich schnell machen.

Es ist der älteste und hartnäckigste Mythos über Schuhe. Die richtigen Schuhe werden Sie auf die Beine stellen, Sie zu Geschwindigkeit bringen und auf das Podium stellen.

Die Fotze ist, dass Sie es sich gut anfühlen können, sich vor dem Stress des Laufens schützen können und aus dem Weg gehen können, ohne Ihren Schritt zu beeinträchtigen oder sich zu belasten. Die Fähigkeit zum Laufen beim Laufen kommt von Ihren Muskeln, Ihrem Herzen und Ihren Lungen.